Leiningerland Tour

Das Leiningerland liegt im nordöstlichsten Teil des Pfälzer Waldes. Es ist nach dem früher bedeutendsten Adelsgeschlecht der Gegend, den Leiningern, benannt. An die Leininger erinnern die restaurierten Burgen Altleiningen und Neuleiningen. Sehenswert auf dieser sehr abwechslungsreichen Radtour durch das Leiningerland ist besonders das mittelalterliche Burgdorf Neuleiningen mit seinen zahlreichen Fachwerkhäusern. Ein gigantischer Blick über den Pfälzerwald,die Oberrheinische Tiefebene und das Donnersberggebiet bietet sich oberhalb von Neuleiningen auf dem Weg nach Wattenheim. Zur Einkehr eignet sich das Naturfreundehaus Rahnenhof, das täglich geöffnet ist und zudem in der Mitte des Rundkurses liegt.

Anreise Auto oder Bahn (Bahnhof Kirchheim - 3 km von Kleinkarlbach entfernt)
Start/Ziel Kleinkarlbach
Länge 27 km
Schwierigkeitsgrad mittel

Wegeschreibung :

Über die Werner–Spieß-Straße in Kleinkarlbach geht es zunächst steil bergauf nach Neuleiningen. Nach der Ortsdurchfahrt  von Neuleiningen fahren Sie auf der Landstraße in Richtung Tiefenthal  bis 200m vor der Autobahnunterquerung und  biegen dort  links auf einen asphaltierten Wirtschaftsweg ab, der zum Nakterhof führt. Sie folgen weiter dem hier gut ausgeschilderten Radweg. Man durchfährt Wattenheim auf der Speyererstraße und Lochberg und erreicht so im Tal die Hetschmühle. Der Radweg führt hier  geradeaus weiter vorbei, am ersten Weiher, über den Seckenhäuser Hof, durch Carlsberg und Hertlingshausen zum Naturfreundehaus Rahnenhof, der Wendepunkt des Rundkurses. Von nun an folgen Sie stets  dem ausgewiesenen Radweg, der entlang des Eckbachs über Altleiningen zurück nach Kleinkarlbach führt.