Naturschutzgebiet Gelterswoog

Der Gelterswoog , ein 11 km südwestlich von Kaiserslautern gelegener Stausee, ist der größte Badeweiher im Pfälzer Wald. Er ist der Eingang zum Naturschutzgebiet „ Täler und Verlandungszonen am Gelterswoog“ , der  drei  Taleinschnitte umfasst: das Kolbental mit dem Kolbenwoog , das Erlental und das Walkmühltal. Zahlreiche Fischweiher, die sogenannten Wooge umgeben die Stadt Kaiserslautern. Im Mittelalter war die Fischzucht  der wichtigste Wirtschaftsfaktor der Gegend. Davon zeugt auch der Hecht im Stadtwappen der Stadt Kaiserslautern. Noch heute wird das Naturschutzgebiet Gelterswoog von diesen kleinen Weihern  und von den Zwischenmooren geprägt.

Anreise Auto oder Bahn
Start/Ziel Hauptbahnhof Kaiserslautern
Länge 30 km
Schwierigkeitsgrad leicht

Wegbeschreibung:

Startpunkt der Radtour durch das Naturschutzgebiet ist der Hauptbahnhof in Kaiserslautern. Zunächst folgen Sie dem Radweg „Pfälzerwald –Tour“, der Sie über die Richard-Wagner Straße und Pirmasenser Straße zum Stadtrand von Kaiserslautern führt. Der mit einem weißem Rad auf grünem Hintergrund ausgeschilderte Radweg führt nach dem Mediamarkt auf einem nur etwa 2-4 m breiten sandigen Waldweg entlang der Bahnlinie Kaiserslautern- Pirmasens bis zum Ortseingang von Hohenecken. Durch Hohenecken fährt man auf verkehrsberuhigten Straßen bis zum Ortsende. Auf dem linksseitigen Fahrradweg neben der B 270 erreichen Sie nach 1 km die Einfahrt zum Gelterswoog. Sie überqueren an der Fußgängerampel die Bundesstraße und fahren bis zur Einfahrt des Badestrandes. Der nicht mit dem Rad zu befahrene, steile, jedoch kurze Weg rechts vor dem Eingang zum Badestrand  bringt Sie auf einen geschotterten Weg, der oberhalb vom See nun ins Naturschutzgebiet führt. Sie gelangen  jetzt entlang des Gelterswoog  immer geradeaus zur Mühlberghütte. Hier biegen Sie links ab und erreichen nach ca. 50 m eine Weggabelung. Der linke Weg führt ins Walkmühltal und der rechte ins Kolbental. Hier beginnt die Rundtour durch die beiden Täler. Sie zweigen rechts ab ins Kolbental und fahren vorbei am Kolbenwoog leicht bergan bis Sie zum asphaltierten Waldweg nach Einsiedlerhof kommen. Links geht es nun auf einer 1 km langen Steigung in Richtung Bann. Bei der ersten Weggabelung zweigen Sie wieder links ab Richtung Bann, 150 m nach der scharfen Rechtskurve radeln Sie links in Richtung Gelterswoog. Nun halten Sie sich immer links bis zur nächsten Schutzhütte.  Nach der Schutzhütte müssen Sie rechts und gleich wieder links in das Walkmühltal fahren, wo Sie  nach ca. 1 km Fahrt rechts 5 Weiher sehen. Sie bleiben auf dem breiten Weg und erreichen so nach weiteren 1,5 km wieder die Mühlberghütte. Von dort fahren Sie entweder nach rechts den gleichen Weg zurück zum Ausgangspunkt dieser Tour oder nach links wieder ins Kolbental, jedoch weiter bis zum Bahnhof in Einsiedlerhof.

 

 

 

Einkehrmöglichkeiten:

Unmittelbar an der Strecke

In Hohenecken:

Burgschänke

www.burgschaenke-kl.de

Schloßstraße 1
Hotel Gasthof Am Rathaus

www.am-rathaus-kl.de
Burgherrenstraße 99